- das Bamberger Freizeitturnier seit 1977

Start | Turnier | Bamberg | Geschichte | Links | Statistik | Impressum
zur Facebook-Seite

21. Basketball-Freizeit-Turnier 1997

1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019

Mit Freiwürfen zum Endspielsieg

"Die erleuchteten Jünger" gewannen 21. Basketball-Freizeit-Turnier - 72 Teams am Start

Das 21. Basketball-Freizeit-Turnier gewann das Team "Die erleuchteten Jünger des heiligen Läppi" in einem packenden Endspiel vor etwa 500 Zuschauern mit 43:42 gegen die Mannschaft "Wodka-Apfel". Dafür durfte der Sieger den Wanderpokal aus den Händen. von Oberbürgermeister Herbert Lauer in Empfang nehmen.

Bis es zu diesem Endspiel kam, lagen drei Tage harter Arbeit sowohl hinter den Spielern als auch dem Organisationsteam. Die Veranstalter, der Stadtjugendring Bamberg und der VfL Jahn Bamberg, hatten das Freizeitturnier wieder bestens im Griff. Ein Dank gilt allen Helfern und Helferinnen an den Verkaufsständen, im Organisationsbüro, den Helfern in der Vorbereitungsphase, den Hausmeistern und den Sanitätern. Sie alle sorgten dafür, dieses Großturnier problemlos über die Bühne zu bringen.

Am Samstag qualifizierten sich aus den zwölf Vorrundengruppen 24 Mannschaften für die Zwischenrunde. In der Graf-Stauffenberg-Schule siegte in der Halle 1 "Jogging Joint" (8:2 Punkte) vor den punktgleichen Wolpertingern (8:2). In der Halle 2 sorgten die "Bayreither Erpfel" (10:0) ungeschlagen vor dem Team Flower Power (8:2) für klare Verhältnisse. "Bistro 434" (10:0) setzte sich in der Halle 3 vor den Schlimmen Fingern (8:2) durch und errang in dieser Gruppe Rang 1.

Zwei Teams punktgleich
In der Berufsschule, Halle 1, lagen zwei Teams punktegleich auf Platz 1, die "Basket-Busters" (8:2) und "Amorīs Pfeile" (8:2). In der Halle 2 mußte der Rechenschieber sehr viel Arbeit leisten, denn hinter den ungeschlagenen "Geröllheimern" (10:0) erreichten mit "Magic Loosers", "Freilos" und "Paddington Bären" drei Mannschaften 6:4 Punkte, wobei der direkte Vergleich für die "Magic Loosers" entschied. In Halle 3 war es wieder eindeutig, die "Babble Shark" (10:0) qualifizierten sich vor den "Zockern" (8:2).

Auch die neue Dreifach-Halle am Georgendamm sah einige sehr interessante Gruppen, wobei sich in Halle 1 die "Weicheier" (10:0) vor den "erleuchteten Jüngern" (8:2) nicht ver- stecken mußten und in Halle 2 "Labbos die Zweite" (10:0) ungeschlagen vor den "Slam Ducks" (6:4) dominierte. Die "Muppets" (10:0) beherrschten ihre Gruppe in Halle 3 ebenfalls und verwiesen "Green Machine" (8:2) auf Platz 2.

Somit fehlen nur noch die drei Hallen des Dientzenhofer Gymnasiums. Halle 1 brachte "Keine Optik Bayreuth" (10:0) als Gruppensieger und "Is wurscht was" (6:4) auf Platz 2 hervor. Die "Krämpfa" (10:0) und die "Schweißfußindianer" (8:2) ließen in Halle 2 keine Zweifel daran aufkommen, wer die Zwischenrunde erreichen sollte. "Wodka-Apfel" (10:0) war das zehnte ungeschlagene Team des ersten Tages, das vor den "Schönen" (8:2) Rang 1 in der Halle 3 belegte.

Am Sonntag standen sich die besten 24 Mannschaften des Vortages in vier Zwischenrundengruppen gegenüber. Dabei konnten sich in Halle 1 der Graf-Stauffenberg-Schule die "Geröllheimer" (8:2) vor dem punktgleichen Team der "Krämpfa" durchsetzen. Platz 3 ging an "Keine Optik Bayreuth" (6:4). In Halle 2 blieb "Wodka-Apfel" (10:0) ungeschlagen und verwies die "Schweißfußindianer" (8:2) und die "Schlimmen Finger" (6:4) auf die nächsten Plätze. "Die Schönen" (10:0) dominierten in Halle 3 vor "Bistro 434" (8:2) und den "Bareither Erpfel" (6.4).

Die vierte Gruppe war, von den Namen her, die stärkste der Zwischenrundengruppen. Daher war es auch nicht verwunderlich, daß hier kein Team ungeschlagen blieb. Letztendlich setzten sich "die erleuchteten Jünger" (8:2) im entscheidenden Spiel gegen den Sieger von 1996, "Flower Power" (8:2), mit 27:16 klar durch. Platz 3 errangen hier "Labbos die Zweite" (6:4) vor der Mannschaft "Jogging Joint" (6:4).

Am Montag kam es zu den beiden Halbfinals. Im ersten Spiel trafen dabei die "Geröllheimer" auf "Wodka-Apfel". Die "Geröllheimer" hatten keine Chance und lagen bereits zur Halbzeit deutlich mit 6.25 zurück. Die zweite Halbzeit ließ "Wodka-Apfel" ruhiger angehen, lag aber am Spielende dennoch klar mit 38:19 in Front und schaffte somit den Einzug ins Finale. Im zweiten Halbfinale ging es ähnlich zu, wobei hier die "erleuchteten Jünger" zur Halbzeit mit 25:4 gegen die Schönen führten und auch hier die zweite Halbzeit ohne große Höhepunkte verging und die "erleuchteten Jünger" einen deutlichen 37:18-Erfolg verzeichneten und somit den zweiten Endspielteilnehmer stellten.

Spiel kippte
Im Spiel um Platz 3 gewannen die "Geröllheimer" mit 44:35 gegen die "Schönen", wobei sie bereits zur Halbzeit mit 26:21 führten. Das Endspiel verlief sehr überraschend. So führte "Wodka-Apfel" bereits mit 25:18 in der 11. Min. und konnte diese Führung bis zur 10. Min. der zweiten Halbzeit halten (41:35), ehe das Spiel überraschend noch kippte. So gelang den "erleuchteten Jüngern" in den letzten fünf Spielminuten noch eine Serie von 8:1 Punkten (wobei alle Punkte durch Freiwürfe erzielt wurden) und damit der nicht mehr für möglich gehaltene Endspielsieg mit 43:42. Erfolgreichste Werfer bei "Wodka-Apfel" waren B. Hoffmann (13) und St. Endres (11), während die Sieger auf Anthuber (22) und Jäger (15) als sicherste Schützen vertrauen konnten.

© Fränkischer Tag

Die Endplatzierungen 1997

  1. Die erleuchteten Jünger des heiligen Läppi
  2. Wodka Apfel
  3. Geröllheimer
  4. Schönen
  5. Flower Power
  6. Krämpfa
  7. Bistro 434
  8. Schweißfußindianer
  9. Labbos, die Zweite
  10. Schlimme Finger
  11. Bayreiter Ärpfel
  12. Keine Optik Bayreuth
  13. Jogging Joint
  14. Magic Loosers
  15. Basket Busters
  16. Green Machine
  17. Weicheier
  18. Is wurscht was
  19. Muppets
  20. Slam Ducks
  21. Amor's Pfeile
  22. Zocker
  23. D' Wolpertinger
  24. Babbel Shark
  25. Kreativen
  26. Spezial-isten
  27. Zwerge
  28. Frenetiker
  29. Barfuß Damaskus
  30. Planet der Schlaffen
  31. Freilos
  32. Elfriede
  33. Family Business
  34. Fürst Schmetternicht
  35. Nichts
  36. Bamberg Nix
  37. Full Lethal Effect
  38. Reichelbräu Players
  39. Domestos Korbreiniger
  40. Paddington Bären
  41. Syndikat
  42. Pfütz'n
  43. Alley Gaggler
  44. Hanau Hodners
  45. Golöden
  46. Los Invalidos
  47. Bamberg Biers
  48. Nightmare-Team
  49. The Audience
  50. FGL Hellas
  51. Les Tortues
  52. Dilettanten
  53. Bamberg Golds
  54. Misch-Masch
  55. Amanda Killers
  56. Warschauer Pakt
  57. Die hadd'n Geredebauer
  58. Spezial All Stars
  59. Berliner Bank
  60. Gallier
  61. Labbos
  62. No Ma'am
  63. Schütz' nei
  64. Slowfox Dribbler Ottobrunn
  65. Der große Rauschangriff
  66. Äppelwoi Laafisch
  67. Korbvernichter
  68. Syndicate
  69. Raubritter
  70. Cool Runnings
  71. Flying Babbelfisch Company
  72. John 3:16