- das Bamberger Freizeitturnier seit 1977

Start | Turnier | Bamberg | Geschichte | Links | Statistik | Impressum
zur Facebook-Seite

26. Basketball-Freizeit-Turnier 2002

1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019

"Schöne"-Center gut in Schach gehalten

Mbhazys verteidigen ihren Titel beim 26. Bamberger Basketballfreizeitturnier - 50:47-Finalsieg

Turniersieger 2002: Mbhazys

Nach drei anstrengenden Spieltagen über das Pfingstwochenende mit insgesamt 62 Mannschaften und 330 Spielen steht auch der Sieger des 26. Basketball-Freizeitturniers fest: Es ist die Mannschaft Mbhazys, die ihren Titel aus dem Vorjahr in einem spannenden Endspiel gegen die Schönen mit 50:47 erfolgreich verteidigte.

Dieses Jahr waren "nur" 62 Mannschaften am Start. Die Statistiken zeigen, dass durch das Karriereende einiger Traditionsmannschaften beim 25. Jubiläumsturnier ein langsamer Generationenwechsel stattfindet. Trotz weniger Meldungen im Vergleich zum Vorjahr, war das Orga-Team bei der Erstellung der Spielpläne diesmal besonders gefordert, weil die einzelnen Gruppen von der Anzahl der Teams unterschiedlich besetzt waren. Dennoch, diese drei Tage verlangen immer wieder hohen Einsatz für die Verantwortlichen der Basketballabteilung des VfL Jahn Bamberg und des Stadtjugendrings Bamberg. Diese können unter dem Strich mit dem Ablauf des Turniers wieder einmal zufrieden sein.

Erneut zwei Teams disqualifiziert
Nicht so mit der mangelnden Regeldisziplin einiger Mannschaften. So ist es seit einigen Jahren schon missliche Routine, immer wieder Mannschaften disqualifizieren zu müssen. Diesmal hat es die Mannschaften "Der Heizer" und (leider erst am zweiten Tag) "Die Dezenten" getroffen. Beide Teams verstießen gegen die Vereinsspielerregelung. Ein solches Turnier ist aber nun einmal auf die Einhaltung von Regeln angewiesen. Deshalb appelliert die Turnierleitung an alle Mannschaften, trotz allen Ehrgeizes auch sportliche Fairness walten zu lassen. Voraussichtlich wird es dazu im nächsten Jahr eine verschärfte Regelung geben, bei weiteren Verstößen die Vereinsspieler der Mannschaft persönlich für künftige Turniere auszuschließen. Auf der anderen Seite gibt es auch einige Ideen, wie man das Freizeitturnier noch attraktiver gestalten kann; auch daran wird gearbeitet.

Elf von zwölf Gruppenersten unbesiegt
Zum Turnierverlauf: In der Vorrunde am Samstag gab es ein Novum. Erstmals in der Turniergeschichte gewannen die zwölf Gruppenersten bis auf eine Ausnahme durchgehend alle Spiele. Aus jeder dieser zwölf Vorrundengruppen qualifizierten sich die ersten beiden Teams für die Zwischenrunde. Die Ergebnisse: Gruppe 1: The Audience (10:0 Punkte), Die Einflussreichen (8:2); Gruppe 2: Alt und Kalt (10:0), Schönen (8:2); Gruppe 3: Schützī nei (8:0), Männer von Flake. In den drei Hallen der Berufsschule setzten sich folgende Mannschaften durch: Gruppe 4: Mbhazys (8:0), Derra-bie (6:2); Gruppe 5: Die erleuchteten Jünger des hl. Läppi (8:0), Nightrnare-Team; Gruppe 6: Bayeuther Erpfel (6:2), Keine Optik Bayreuth (6:2). In den Hallen des Georgendamms qualifizierten sich für die Zwischenrunde in Gruppe 7: Kleber 14 (8:0), Jogging Joint (6:2); Gruppe 8: Always Ultra (8:0), Magic Loosers (6:2); Gruppe 9: Flower Power (8:0), Die Kreativen (6:2). In den Hallen des Dientzenhofer Gymnasiums kam es zu folgenden Platzierungen: Gruppe 10: Wolpertinger (8:0), Die Dezenten ( 6:2); Gruppe 11: Labbos (8:0), Die Muppets (6:2); Gruppe 12: Die Weicheier (8:0), Die Uschis (4:4).

Knappe Entscheidungen in der Zwischenrunde
Damit standen die Mannschaften für die Zwischenrunde am Sonntag fest. Diese spielten in vier Sechsergruppen die vier Halbfinalisten aus. Dabei entschied in Gruppe 1 der direkte Vergleich zu Gunsten der Schönen (8:2) gegenüber den erleuchteten Jüngern des heiligen Läppi. In Gruppe 2 belegten Kleber 14 (10:0) und Flower Power (8:2) die beiden ersten Plätze. In Gruppe 3 zeigten Mbhazys (10:0) wieder ihre Spielstärke, gefolgt von Alt und Kalt (8:2). In Gruppe 4 platzieren sich die Wolpertinger (8:2) - wiederum durch direkten Vergleich - vor Always Ultra (8:2). Damit kam es am Montag zu folgenden Halbfinals: Die Mbhazys setzten sich in einem intensiv geführten Spiel gegen die Wolpertinger vor allem gegen Ende entscheidend durch und gewannen mit 31:23. Das zweite Halbfinale entschieden die Schönen gegen Kleber 14 mit 33:26 für sich, obwohl sie nach sicherer Führung in der zweiten Halbzeit etwas nachließen.

Jederzeit spannendes Endspiel
Das Finale zwischen den Mbhazys und den Schönen gehörte sicher mit zu den spannendsten in der 26-jährigen Turnierhistorie. Auf beiden Seiten wurde mit großem Einsatz aber stets fair gekämpft. Die Mbhazys hatten dabei über die gesamte Partie leichte Vorteile in Sachen Schnelligkeit und Spielanlage. In der ersten Halbzeit hielten die Schönen aber durch ihr Centerspiel kräftig dagegen. Das gelang ihnen in der zweiten Halbzeit nur noch sporadisch und die Wurfversuche von außen waren wenig erfolgreich. Andererseits hatte sich Mbhazys genau darauf eingestellt und die Center der Schönen geschickt verteidigt, so dass den Mbhazys eine verdiente Titelverteidigung gelang.

Begleitend zum Endspiel wurde erstmals das Finale des Runners-Point-Shoot-Out durchgeführt. Diesen Wurfwettbewerb gewann Dirk Schülner von den Bamberg Nix. Zum Gelingen des 26. Turniers trugen die vielen ehrenamtlichen Helfer, das Jugend-Rotkreuz mit der medizinischen Betreuung und die Hausmeister der Hallen bei.

© Foto: FT-Sportpress, Text:Fränkischer Tag vom 21.05.2002

Die Endplatzierungen 2002

  1. Mbhazys
  2. Schönen
  3. Kleber 14
  4. D' Wolpertinger
  5. Flower Power
  6. Always Ultra
  7. Die erleuchteten Jünger des heiligen Läppi
  8. Alt und kalt
  9. Jogging Joint
  10. Schütz' nei
  11. Labbos
  12. Einflußreichen
  13. Bayreiter Ärpfel
  14. Magic Loosers
  15. Derra-Bie
  16. Kreativen
  17. Männer von Flake
  18. The Audience
  19. Uschis
  20. Muppets
  21. Weicheier
  22. Keine Optik Bayreuth
  23. Nightmare-Team
  24. Dezenten
     
  25. Wodka Apfel
  26. Flying Garbage
  27. Labbos, die Zweite
  28. Peanuts
  29. Krämpfa
  30. John 3:16
  31. Bamberg Nix
  32. Zwerge
  33. Dunking Lakers Hammelburg
  34. Domestos Korbreiniger
  35. Paradiser
  36. Bamberg Golds
     
  37. Geröllheimer
  38. Buzzer-Beater
  39. Spezial-isten
  40. Dr. Ginsterfeld & Co.
  41. Treuen
  42. Freilos
  43. Äppelwoi Laafisch
  44. Slowfox Dribbler Ottobrunn
  45. Amor's Pfeile
  46. Hanau Hodners
  47. Korbvernichter
  48. Syndikat
     
  49. Stumble 'n' fall
  50. Alpentornados
  51. Pfütz'n
  52. Golöden
  53. Schlimme Finger
  54. Nichts
  55. Dilettanten
  56. Cool Runnings
  57. Eisdealer
  58. Faszinierten
  59. Lach-net-Achmet
  60. Boys in the hood
  61. Spezial All Stars Juniors
  62. Der Heizer