- das Bamberger Freizeitturnier seit 1977

Start | Turnier | Bamberg | Geschichte | Links | Statistik | Impressum
zur Facebook-Seite

29. Pfingstcup 2005

1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019

Gemeldete Spieler | Bericht & Platzierungen | Spielergebnisse | Statistik | Endspiel-Scouting

Derra-bie macht Hattrick perfekt

Zum dritten Mal in Folge Sieger beim Basketball-Pfingstcup – Finale gegen Mbhazys

Beim Pfingstcup 2005, dem größten Basketballturnier für Freizeitmannschaften in Deutschland, hat die Mannschaft Derra-bie ihr Vorhaben, den dritten Titel in Folge zu erringen, in die Tat umgesetzt. Im Finale wurden die Mbhazys mit 53:49 geschlagen.

Bei dieser 29. Auflage des Pfingstcups zeigten 64 Mannschaften mit weit über 600 Spielern ansprechenden Freizeitbasketball, zum Teil auf hohem spielerischen Niveau. Auch als Aktiver dabei war der Schirmherr, Oberbürgermeister Herbert Lauer, der mit seiner Mannschaft "Die graue Horde" immerhin Platz 13 erreichte.

Derra-bie

Insgesamt war das Turnier von einem harmonischen und freundschaftlichen Ablauf geprägt. Allerdings gab es auch vereinzelt Spieler, die meinten, Leistung durch übertriebene Aggressivität ersetzen zu müssen. Die aber will bei einem solchen Freizeitturnier niemand sehen. Das Organisations-Team verbrachte drei vergleichsweise ruhige Tage. So gab es im Gegensatz zu den Vorjahren keine Proteste und keine Disqualifizierung einer Mannschaft. Ruhig ist allerdings relativ zu sehen: Der organisatorische Aufwand im Vorfeld und an den drei Spieltagen ist sehr hoch. Um eine solche Veranstaltung durchführen zu können, bedarf es der großen Erfahrung der Verantwortlichen von Stadtjugendring und TSG Bamberg (VfL Jahn) aus den vielen Turnierjahren und der Unterstützung durch viele Helfer auf allen Ebenen.

In der Vorrunde am Samstag setzten sich oft die "üblichen Verdächtigen" durch, aber auch Newcomer wie "Spinnseyer Crew", "Die graue Horde", "Beatball" und "Wir sind Papst". Die Erst- und Zweitplazierten der zwölf Samstagsgruppen, die mit fünf oder sechs Teams besetzt waren, qualifizierten sich für die Zwischenrunde am Sonntag. In der Gruppe 1 kamen Babbel Shark (8:2 Punkte) und Die graue Horde (6:4) weiter, in der Gruppe 2 Mbhayzs (10:0) und Die Letzten (8:2), in der Gruppe 3 Spinnseyer Crew (8:2) und download des monats (8:2). Die Gruppe 4 gewannen die Dunking Lakers Hammelburg (10:0) vor The Peanuts (6:4), in der Gruppe 5 lagen Bamberg Nix (8:0) und FC-Allstars (6:2) vorne, in der Gruppe 6 Die Weicheier (8:0) und Wodka Apfel (6:2). In der Gruppe 7 lag Beatball (8:0) vor Pfütz’n (6:2), in der Gruppe 8 Wir sind Papst (8:0) vor Die Uschis (6:2), in der Gruppe 9 Balla Balla (8:0) vor Ein schrecklich nettes Team (4:4). Die Gruppe 10 gewann Alt und Kalt (8:0) vor Always Ultra (6:2), die Gruppe 11: The Audience (6:2) vor Jogging Joint (6:2 – Korbdifferenz), in der Gruppe 12 hatte Derra-bie (8:0) vor SUN 1 (6:2) die Nase vorne.

In vier Sechsergruppen wurden am Sonntag in der Zwischenrunde die Teilnehmer für die Halbfinalspiele am Montag ermittelt. In der Gruppe 1 waren Jogging Joint und The Audience, die sich schon in der Vorrunde einen harten Kampf geliefert hatten, die Favoriten. Letztlich wurde Jogging Joint dieser Rolle mit 10:0 Punkten gerecht. In der Gruppe 2 wurde Derra-bie vorne erwartet, doch gewann der Titelverteidiger das erste Spiel der Zwischenrunde erst in letzter Sekunde durch einen Glücksdreier mit anschließendem Bonus-Freiwurf nach einem Foul. Das übrige Programm zum 10:0 Gruppensieg wurde dann aber routiniert abgewickelt. In der relativ ausgeglichenen Gruppe 3 setzte sich Alt und Kalt mit 10:0 Punkten durch, in der Gruppe 4 wurde die 10:0-Serie der Zwischenrundensieger durch Mbhazys komplettiert.

Große Spannung im Halbfinale

Das erste Halbfinale zwischen Jogging Joint und Derra-bie wurde allen Erwartungen gerecht. In einer immer engen und spannenden Partie zweier gleichwertiger Mannschaften siegte Derra-bie erst nach Verlängerung knapp mit 48:45, wobei Jogging Joint zum Ende Freiwurfmöglichkeiten vergab. Auch die zweite Halbfinalpartie zwischen Alt und Kalt und Mbhazys war in der ersten Halbzeit eng. Erst der bessere Start in die zweite Hälfte brachte Mbhazys letztlich den 30:26-Erfolg.

Vor dem Finale demonstrierte der Basketballnachwuchs der TSG Bamberg (U10 und U12) in einem Einlagespiel, welche guten Fortschritte sie seit dem letzten Mal erzielt haben. Im Endspiel standen sich dann mit Derra-bie und Mbhazys (Turniersieger 2001 und 2002) zwei Mannschaften mit Endspielerfahrung gegenüber. Dieses Finale war sicher eines der interessantesten und dramatischsten der letzten Jahre. Es wurde von beiden Seiten mit hohem, aber stets fairen Einsatz geführt. Bei häufig wechselnder Führung konnte in der ersten Halbzeit keine Seite einen entscheidenden Vorteil erarbeiten (29:28 für Mbhazys). In der zweiten Halbzeit gab es bei beiden Teams leichte Konzentrationsprobleme in Abwehr und Angriff. Sicher ein Tribut an die Anstrengungen dieses Turniers. Ab Mitte der zweiten Halbzeit hatte Derra-bie aber alles wieder im Griff und entschied durch das etwas bessere Mannschaftsspiel und die höhere Freiwurfquote das Finale 2005 für sich. Stuart Block hatte mit vier Dreiern großen Anteil daran.

Die erfolgreichsten Korbschützen bei Derra-bie waren Block (22) und Lohneis (8). Seuling holte acht Rebounds, Denzlein gab sieben Assists. Die Teamfreiwurfquote lag bei 75,9 Prozent – das wäre auch für ein Bundesligateam ein guter Wert.

Bei Mbhazys punkteten die Brüder Vasco (16) und Ingo (18) Lorber. Bester Rebounder war Vasco Lorber mit 13. Die Teamfreiwurfquote von 41,2 Prozent machte vielleicht den Unterschied aus.

© Foto: Michael Schilling, Text: Fränkischer Tag vom 07.05.2005

Die Endplatzierungen 2005

  1. Derra-bie
  2. Mbhazys
  3. Alt und Kalt
  4. JOGGING JOINT
  5. Wir sind Papst!
  6. BALLA BALLA
  7. The Peanuts
  8. The Audience
  9. Beatball
  10. download des monats
  11. Die Weicheier
  12. BABBELSHARK
  13. Die graue Horde
  14. FC-Allstars
  15. Always Ultra
  16. Pfütz'n
  17. Dunking Lakers Hammelburg
  18. Wodka Apfel
  19. Ein schrecklich nettes Team
  20. Die Letzten
  21. Bamberg Nix
  22. Die Uschis
  23. Spinnseyer Crew
  24. SUN I
     
  25. Flower Power
  26. Bayreuther Erpfel
  27. Die Einflußreichen
  28. Muppets
  29. Geht Nix Nei
  30. Die Geröllheimer
  31. Amor's Pfeile
  32. Schlimme Finger
  33. John 3:16
  34. Ozze Obermeier and Friends
  35. Dee Show Widder
  36. All 4 one
     
  37. WOLPERTINGER
  38. KEINE OPTIK BAYREUTH
  39. Dr. Ginsterfeld & Co
  40. Die Filzbiebm
  41. Labbos
  42. NICHTS
  43. Dom 3a
  44. FREILOS
  45. Magic Losers
  46. Korbvernichter
  47. LA MANNSCHAFT
  48. Cool Runnings
     
  49. SEVEN HILLZ
  50. Die erleuchteten Jünger des hl. Läppi
  51. Spezial-isten
  52. Nightmare-Team
  53. Music-Baskets
  54. Männer von Flake
  55. Slowfox Dribblers
  56. Hanau Hodners
  57. Raubritter
  58. Dilettanten
  59. Post
  60. Syndikat
     
  61. Spezial-All-Stars "Juniors"
  62. Die Zwerge
  63. Arbeitskreis Basketball Bamberg Nord ABBN
  64. Johannes Pumpernickel Allstars