- das Bamberger Freizeitturnier seit 1977

Start | Turnier | Bamberg | Geschichte | Links | Statistik | Impressum
zur Facebook-Seite

Spielregeln

Spielregeln für den 44. Basketball-Pfingstcup 2020

Es gelten die aktuellen FIBA-Regeln mit nachfolgenden Ausnahmen.

1. Zeitplan

Wir bitten alle Mannschaften, den vorgesehenen Zeitplan unbedingt einzuhalten. Alle Mannschaften müssen jeweils zehn Minuten vor Spielbeginn spielbereit in der Halle anwesend sein. Erscheint eine Mannschaft nicht pünktlich zum angesetzten Spielbeginn, so wird auf Spielverlust der betreffenden Mannschaft für das Spiel entschieden.

2. Spieldauer

In den 6er-Gruppen beträgt die reine Spielzeit in 2 x 10 Minuten, in den 5er-Gruppen 2 x 12 Minuten. Sollte eine Gruppe mit nur vier Mannschaften spielen, beträgt die Spielzeit dort 2 x 15 Minuten. Alle weiteren Spiele werden in zwei Halbzeiten von je zehn Minuten durchgeführt, im Endspiel beträgt die Spieldauer 2 x 15 Minuten.

3. Halbzeitpause

Bei den Spielen bis zum Endspiel gibt es keine Halbzeitpause, beim Endspiel beträgt die Halbzeitpause zehn Minuten.

4. Auszeiten

Bei den Spielen bis zum Endspiel steht jeweils eine Auszeit pro Halbzeit zur Verfügung, im Endspiel sind zwei Auszeiten pro Halbzeit möglich.

5. Fouls

Bei Spielzeit 2 x 10 und 2 x 12 Minuten: Ausschluss mit dem 3. persönlichen und Freiwürfe ab dem 5. Mannschaftsfoul. Bei Spielzeit 2 x 15 Minuten: Ausschluss mit dem 4. persönlichen und Freiwürfe ab dem 7. Mannschaftsfoul.

6. Wurfuhr

Es gibt prinzipiell keine/n Wurfuhr-Zeitnehmer/in (Ausnahme Endspiel). Offensichtliches Zeitspiel soll jedoch von einem/einer Schiedsrichter/in unter Anwendung der offiziellen Wurfuhr-Regel nach lautem Anzählen ("8 ... 5, 4, 3, 2, 1, Pfiff") abgepfiffen werden!

7. Verlängerung

Endet ein Spiel nach der normalen Spielzeit unentschieden, wird das Spiel ohne Pause um 1 x 3 Minuten verlängert. Steht es danach wieder unentschieden, kommt es zum Freiwurfschießen.

8. Freiwurfschießen

Jede Mannschaft hat fünf Freiwurfversuche, die von fünf verschiedenen Spieler/innen, die zu diesem Zeitpunkt noch spielberechtigt sind, abwechselnd pro Mannschaft ausgeführt werden. Sind nur noch vier Spieler/innen einer Mannschaft spielberechtigt, muss ein/e Spieler/in zweimal Freiwürfe werfen. Sollte es auch hier noch zu keiner Entscheidung kommen, wird abwechselnd pro Mannschaft ein Freiwurf bis zur Entscheidung ausgeführt.

9. Punktgleichheit

Sind am Ende einer Runde zwei oder mehrere Mannschaften innerhalb einer Gruppe punktgleich, so zählen für die Platzierung der einzelnen Mannschaften nacheinander die folgenden Kriterien:

  1. direkter Vergleich der punktgleichen Mannschaften (Punkte, Korbdifferenz, Offensivergebnis)
  2. Korbdifferenz der punktgleichen Mannschaften von allen Spielen in der Gruppe
  3. höheres Offensivergebnis von allen Spielen in der Gruppe
  4. Los

Reduziert sich nach einem Kriterium die Anzahl der punktgleichen Mannschaften, wird mit den verbliebenen punktgleichen Mannschaften wieder mit Kriterium Nr. 1 begonnen.

10. Spielball

Die im Spielplan erstgenannte Mannschaft ist verpflichtet, einen Spielball der Größe 7 (Herrenball) zur Verfügung zu stellen.

11. Unterschriften Spielberichtsbogen

Der Spielberichtsbogen muss nach dem Spiel von den Kapitänen beider Mannschaften unter dem Endergebnis unterschrieben werden. Sie bestätigen damit die Richtigkeit des Ergebnisses und achten darauf, dass der Name der gewinnenden Mannschaft auf dem Bogen steht. Falls eine oder beide Unterschriften fehlen, wird das Ergebnis wie vorgelegt gewertet. Eine nachträgliche Korrektur ist nicht mehr möglich. Bei offensichtlichen, gravierenden Fehlern behält sich die Turnierleitung eine Ergebniskorrektur vor.

12. Spieleranzahl zu Spielbeginn

Eine Mannschaft wird als spielfähig betrachtet, wenn sie mit mindestens drei Spieler(inne)n bei Spielbeginn auf dem Feld steht. Wenn eine Mannschaft bei Spielbeginn weniger als drei Spieler/innen aufbieten kann, wird dies als Nichtantreten gewertet.

13. Dunkingverbot

Dunkings oder Dunkingversuche sind grundsätzlich nicht erlaubt, da fast alle Korbanlagen nicht für Dunkings ausgelegt sind. Ein Dunking oder Dunkingversuch während des Aufwärmens und/oder während eines Spieles hat zwingend ein technisches Foul gegen den/die jeweilige/n Spieler/in zur Folge. Im Wiederholungsfall im laufenden Spiel oder einem folgenden Spiel erfolgt Disqualifikation des/der Spielers/in für das laufende Spiel. Eine weitere Disqualifikation führt zum Turnierausschluss. Es sollen primär Verletzungen vermieden werden. Zum anderen ist es nicht möglich, Korbanlagen, die durch Dunkings beschädigt werden, kurzfristig zu ersetzen. Dies könnte zu einem Turnierabbruch führen.