Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

32. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 17.12.2000 im E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium - Bilder - Alle Spiele und Ergebnisse

Diesmal gewannen "Die Anderen"

Beim Basketball-Ehemaligenturnier am E.T.A. unterliegt der Seriensieger

Beim Egbert-Günther-Basketball-Turnier der ehemaligen Abiturjahrgänge des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums kommt nicht die gefürchtete Langeweile auf. Nach der jahrelangen Dominanz der "Chicken 'n' Steaks" (sieben Turniersiege in den letzten neun Jahren) kamen bei der 32. Auflage des Traditionsturniers "die Anderen" (Abiturjahrgänge 1994/95) - nachdem sie schon 1996 die Siegesserie der "Hühnchen" unterbrachen - zu ihrem zweiten Turniersieg. Im Endspiel besiegten sie die "Chicken 'n' Steaks" mit 42:34.
Die nur 14 gestarteten Teams mussten sich in vier Vorrundengruppen messen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren.
In Gruppe A wurde Vorjahressieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) seiner Favoritenrolle gerecht und gewann alle Gruppenspiele deutlich. Zweiter wurden hier die "Kappenheiners" (1993) durch einen knappen 28:27-Sieg über die "Pink Panthers" (1986), die mit Dr. Jürgen Kraus den Spieler mit der weitesten Anreise in ihren Reihen hatten (etwa 10000km aus Saskatchewan/Kanada). "Die Weißen" (1999) kamen sieglos auf den letzten Platz.
Die aktuelle KS13 hatte es schwer in Gruppe B. Denn gegen den siebenmaligen Rekordsieger "Harlekins" (1971) sowie die "Hollermöffel" (1987/89), die schon zweimal das Turnier gewannen, hatten sie keine Chance und wurden Letzter in der Dreiergruppe. Mühelos kamen hier die "Hollermöffel" mit einem 42:28-Sieg über die "Harlekins" ins Halbfinale.
Das leicht favorisierte Team "Pack mer ei" (1991/92), die im letzten Jahr noch bis ins Halbfinale vorgedrungen waren, mussten sich im letzten Spiel in Gruppe C gegen die "Fowl-Hunters" (1997) knapp mit 25:26 geschlagen geben. Die Gabi-Allstars (1998) und die Biertröpfe (1978-80) belegten die nachfolgenden Plätze.
Der spätere Turniersieger "Die Anderen" (1994/95) musste sich in Gruppe D nur gegen die "Strandkörbe" (1988) anstrengen, kam aber trotzdem zu einem ungefährdeten 44:26-Sieg. Die "Punktegeier" (1978) belegten hier den dritten Rang.
Im ersten Halbfinale zwischen den "Fowl-Hunters" und den "Anderen" war zur Halbzeitpause noch alles offen (14:14) und auch danach konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Auf eine 10:0-Serie der "Anderen", bei denen Lothar Hellmich und Peter Oechsler am eifrigsten punkteten, konnten die "Fowl-Hunters", die mit Felix Schlake und Christian Schneider ihre auffälligsten Spieler hatten, nichts mehr entgegensetzen und verloren mit 35:23.
Der große Favorit "Chicken 'n' Steaks" wankte im zweiten Halbfinale schon, fiel aber nicht. Die "Hollermöffel", die mit Jörg Hellmich und Susi Rosiwal-Faigle ihre besten Kräfte hatten, führten Ende der ersten Halbzeit schon mit 20:7. Doch die "Chicken 'n' Steaks", bei dem Stephan Zehentmeier herausragte,entschieden mit einer 23:0-Serie das Spiel noch zu ihrem Gunsten (38:28).
Vor dem Finale war nach der Papierform her eigentlich alles klar. Das komplette Team um den Seriensieger "Chicken 'n' Steaks" war hoch favorisiert gegen "die Anderen", bei denen Leistungsträger Peter Oechsler inzwischen wegen seines Regionalliga-Einsatzes für Baunach fehlte. Doch wie schon im Halbfinale erwischten die vom Halbfinale wohl etwas ermüdeten "Hühnchen" einen schlechten Start und lagen zur Pause mit 14:22 zurück. Und auch jetzt stemmte sich vor allem Stephan Zehentmeier energisch gegen den Rückstand (21 Punkte/4 Dreier). Doch "die Anderen", die mit dem für Oechsler ersatzweise mitspielenden Christian Röckelein (5/1) einen klugen Aufbau sowie mit Lothar Hellmich (30) einen wirkungsvollen "Vollstrecker" hatten, ließen sich ihren zweiten Turniersieg nicht mehr nehmen (Endstand 42:34).
Der neue stellvertretende Schulleiter StD Jo Bauer übergab im Spezial-Keller den Siegerpokal in die Hände des neuen Turniersiegers, der mit folgenden Spielern erfolgreich war: Lothar Hellmich, Uli Scherzer, Marco Goppert, Christoph Kunze, Christian Röckelein und Peter Oechsler.

Spielergebnisse

Gruppeneinteilung
Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Pink Panthers 1986
Kappenheiners 1993
Die Weißen 1999
Chicken 'n' Steaks 1990
KS 13
Hollermöffel 1987/89
Harlekins 1971
Fowl Hunters 1997
Gabi Allstars 1998
Biertröpfe 1978/79/80
Pack mer ei 1991/92
Punktegeier 1978
Strandkörbe 1988
Die Anderen 1994/95
 
Spielergebnisse untere Halle Spiel-
beginn
Spielergebnisse obere Halle
Begegnung Ergebnis Begegnung Ergebnis
Pink Panthers - Kappenheiners 27:28 09:00 Fowl Hunters - Gabi Allstars 65:28
KS 13 - Hollermöffel 20:33 09:40 Punktegeier - Strandkörbe 18:36
Die Weißen - Chicken 'n' Steaks 17:51 10:20 Biertröpfe - Pack mer ei 15:28
KS 13 - Harlekins 19:44 11:00 Punktegeier - Die Anderen 10:47
Pink Panthers - Die Weißen 30:22 11:40 Fowl Hunters - Biertröpfe 37:16
Kappenheiners - Chicken 'n' Steaks 11:45 13:00 Gabi Allstars - Pack mer ei 18:36
Hollermöffel - Harlekins  42:28 13:40 Strandkörbe - Die Anderen 26:44
Pink Panthers - Chicken 'n' Steaks 31:41 14:20 Fowl Hunters - Pack mer ei 26:25
Kappenheiners - Die Weißen 35:17 15:00 Gabi Allstars - Biertröpfe 19:15
Vorrunden-Endplatzierungen
Platz Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
1. Chicken 'n' Steaks6:0 Hollermöffel4:0 Fowl Hunters6:0 Die Anderen4:0
2. Kappenheiners4:2 Harlekins2:2 Pack mer ei4:2 Strandkörbe2:2
3. Pink Panthers2:4 KS 130:4 Gabi Allstars2:4 Punktegeier0:4
4. Die Weißen0:6    Biertröpfe0:6   
1. Halbfinale   2. Halbfinale
Chicken 'n' Steaks - Hollermöffel 38:28 16:00 Fowl Hunters - Die Anderen 23:35
Endspiel    
Chicken 'n' Steaks - Die Anderen 34:42 17:00  

Siegerehrung

und geselliges Beisammensein fand anschließend im Spezial-Keller statt.


Home
© Michael Schilling