Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

46. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 21.12.2014 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg - Spielplan - Vorschau - Ergebnisse - Bericht - Gruppeneinteilung - Hinweise

Drei Titel für ein Halleluja

Den dritten Turniersieg nach 2009 und 2012 holte sich am 4. Advent das Team "3 Punkte für ein Halleluja" (Abiturjahrgang 2004) beim 46. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier der Absolventen des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums. In einem mitreißenden Endspiel bezwangen sie den Vorjahressieger "11Ups" (2011/G9) mit 44:39.

Am frühen Sonntagmorgen begannen die 18 teilnehmenden Teams in den Vorrundenspielen, deren Gruppensieger sich für die Halbfinalspiele qualifizierten. Erste Überraschungen gab es in Gruppe A, wo sich Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) nach zwei Niederlagen nur auf Platz drei wiederfand. Den Gruppensieg sicherten sich die "Cabiballaz" (2012) vor "Pack mer ei" (1991/92/94) im direkten Vergleich. Mit je einem Sieg kamen "Scharfschützen - wir bewachen die Zone" (2009) und "Dieschowiddä" (1979/80) auf die folgenden Plätze. In Gruppe B musste sich der spätere Turniersieger einzig gegen "The Splashbrothers" (2015) beim 30:28-Sieg anstrengen. Dritter wurden hier die "Pink Panthers" (1984/86/87) vor den Greenhorns (2006). Vier eher mühelose Siege bedeuteten die sechste Endrundenteilnahme in Folge für "11Ups" (2011/G9) in Gruppe C. Zweiter wurden hier die "E.T.A. 2K14" (2014)" vor "Lights Out!" (2007/13), der aktuellen Lehrerauswahl "AllTeachers" und den "E.T.Afrostars" (2011/G8). Die vor dem Turnier hoch gehandelten "Fowl Hunter meets Willi" (1997/2002) mussten in Gruppe D nach der 23:26-Niederlage den "Burping Burglars" (2003/07) den Vortritt bei der Halbfinalqualifikation lassen. "Jump-Korb-Bier!" (2001/05) wurde Dritter vor den sieglosen "Strandkörben" (1988/89/93).

Ein Brüderduell prägte das 1. Halbfinale zwischen dem amtierenden Turniersieger "11Ups" und den "Burping Burglars". Bis Mitte der 1. Halbzeit verlief die Begegnung noch ausgeglichen, bevor der Vorjahressieger um Michael Popp (18 Punkte/2 Dreier) das Tempo anzog (Halbzeit 23:13). Danach versuchten die "Burglars" mit Andreas Popp (16/2) und Moritz Niederstrasser (13/1) zwar das Blatt noch zu wenden, konnten aber bis zum 30:37-Endstand nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Im 2. Halbfinalspiel hatte "3 Punkte für ein Halleluja" zwar den besseren Start (8:3), konnte sich aber nie weiter als sechs Punkte absetzen. Die "Cabiballaz" ließen sich nicht abschütteln und gingen durch Punkte von David Linke (19/5) und Alexander Schön (10) kurz vor Spielende sogar noch in Führung. Als das Halleluja-Team 10 Sekunden vor Schluss von der Freiwurflinie nur ausgleichen konnte, hatten die "Cabiballaz" nach Auszeit und Einwurf im Vorfeld die besseren Karten. Doch ein Schrittfehler und der Buzzerbeater durch Nils Pelikan (19/1) machte ihnen bei der hochdramatischen 37:40-Niederlage einen Strich durch die Rechnung.

So standen sich wie schon im Jahr 2012 die zwei bislang zweimaligen Turniersieger "3 Punkte für ein Halleluja" und "11Ups" gegenüber. Mit 11:4 kam das Team um den glänzend aufgelegten Nils Pelikan (28) besser aus den Startlöchern. Doch "11Ups" blieb immer auf Schlagdistanz, konnte durch Korberfolge von Johannes Wehner (17) und Michael Popp (13/1) sogar auf 25:25 ausgleichen. Danach erspielte sich "3 Punkte für ein Halleluja" wieder ein kleines Polster (38:30) und die durch Foultrouble letztlich auf vier Spieler dezimierten "11Ups" hatten danach nichts mehr entgegenzusetzen (Endstand 44:39).

Im Anschluss an das Turnier übergab Studiendirektor Alois Selder im benachbarten Spezial-Keller den Wanderpokal an "3 Punkte für ein Halleluja", die mit folgenden Spielern ihren insgesamt dritten Turniersieg erspielten: Andreas Eller, Christoph Günther, Silke Hofmann, Anna Hofmann, Pia Hofmann, Matthias Hoh, Nils Pelikan, Bastian Porzner und Kilian Stöcklein erfolgreich waren.

18 Teams spielen in Gedenken an Egbert Günther

Bei der 46. Ausgabe des Basketball-Turniers der ehemaligen Abiturjahrgänge des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums spielen am Sonntag 18 Teams um den Siegerpokal in Gedenken an Egbert Günther. Dieser war Mitschüler des 1968er Abschlussjahrgangs, die das Turnier im Jahr nach ihrer Reifeprüfung aus der Taufe hoben. Nach dem frühen Unfalltod Egbert Günthers heißt das Turnier seitdem nach seinem Namen, bei dem die Mannschaften in diesem Jahr in vier Vorrundengruppen ab 8:00 Uhr in den beiden Sporthallen an der Sternwartstraße aufeinandertreffen.

In Gruppe A (obere Halle) spielt der zwölfmalige Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) um Stephan Zehentmeier gegen das älteste noch teilnehmende Team "Dieschowiddä" (1979/80) von Bernhard Straub, Rüdiger Hellmichs "Pack mer ei" (1991/92/94), den "Scharfschützen - Wir bewachen die Zone" (2009) um Kapitän Jonas Schaible sowie den "Cabiballaz" (2012) mit Florian Kreß um den Einzug ins Halbfinale.

Zwei Turniersiege haben "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) um ihren Spielführer Nils Pelikan und auch die "Pink Panthers" (1984/86) von Udo Schilling bereits auf ihrem Konto. In Gruppe B (obere Halle) stehen ihnen der 2007er-Turniersieger "Greenhorns" (2006) um Jan Schaible sowie der künftige Abschlussjahrgang "The Splashbrothers" (2015) mit Paul Paptistella gegenüber.

Der Vorjahressieger "11Ups" (2011/G9) mit ihrem Mannschaftsführer Max Stößel trifft in Gruppe C (untere Halle) auf Maximilian Meiers "E.T.Afrostars" (2011/G8), "Lights Out!" (2007/13) um Maximilian Sitzmann sowie den aktuellen Abiturienten "E.T.A. 2K14" (2014) mit Gabriel Schumm. Eine aktuelle Lehrerauswahl "AllTeachers" komplettiert diese Vorrundengruppe.

Das Fusionsteam "Fowl Hunter meets Willi" (1997/2002) von Felix Schlake ist in Gruppe D (untere Halle) klar in der Favoritenrolle auf den Gruppensieg. Mal sehen, ob Wolfgang Graus "Burping Burglars" (2003/07), "Jump-Korb-Bier!" (2001/05) mit Kapitän Christoph Hoh oder die von Michael Schilling angeführten "Strandkörbe" (1987/88/89) ihnen "ein Bein stellen können".

Gegen 17:30 Uhr treffen die jeweiligen Gruppensieger in den beiden Halbfinalspielen aufeinander, deren Gewinner um 18:30 um den Turniersieg spielen werden. Während tagsüber die Mensa der Schule für das leibliche Wohl sorgen wird, findet die Siegerehrung ab ca. 20:00 Uhr im benachbarten Spezial-Keller statt, wo das Turnier auch seinen gemütlichen Ausklang nehmen wird.

Auslosung

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Hier geht's zum ausführlichen Spielplan

Wichtige Hinweise zum Turnier

Es gelten die offiziellen FIBA-Regeln mit folgenden Ausnahmen:

  • Spielzeit 2 x 9 Minuten,
  • In der letzten Minute der zweiten Halbzeit bzw. Verlängerung wird auch bei Korberfolg die Spieluhr gestoppt,
  • Halbzeitpause 1 Minute,
  • keine Auszeiten (Endrunde 1 pro Halbzeit),
  • 4 persönliche Fouls,
  • Freiwürfe mit dem 7. Mannschaftsfoul,
  • Mannschaften müssen mit mindestens 3 Spielern das Spiel beginnen,
  • Bei Unentschieden gibt es 3 Minuten Verlängerung. Ist danach wieder keine Entscheidung gefallen, folgt eine "Sudden Death"-Verlängerung, die mit einem Sprungball beginnt und mit dem 1. erzielten Punkt (Feldkorb oder Freiwurf) endet,
  • Es gibt keinen 24-Sekunden-Zeitnehmer. Offensichtliches Zeitspiel kann von einem SR nach lautem Anzählen ("15, 20, 21, 22, 23, 24") abgepfiffen werden,
  • Das Team mit mehr Frauenanteil bestimmt den Spielball (Damen- oder Herrenball), bei gleichen Frauenquoten und Uneinigkeit der beiden Teams entscheidet das Los.
  • Jede teilnehmende Mannschaft ist für den Einsatz von qualifizierten Kampfrichtern verantwortlich. Nach o.g. Einteilung im Spielplan sorgt die genannte Mannschaft einen Anschreiber und einen Zeitnehmer. Schiedsrichter werden für das gesamte Turnier gestellt!
  • Während des Turniers wird in der Mensa (oberhalb der Fahrrad-Abstellanlagen) ein Verpflegungsstand, für das leibliche Wohl sorgen.
  • Pro teilnehmender Mannschaft wird eine Meldegebühr von mindestens 25,00 EUR fällig, die in bar am Turniertag durch den Mannschaftskapitän zu zahlen ist. Sie wird nach Abzug der Turnierkosten zweckgebunden für den Schulsport am E.T.A. verwendet
  • Jede/r Spieler/in darf während des Turniers grundsätzlich nur für ein Team spielen. Bei personellen Engpässen ist ein Aushelfen in einem anderen Team nur mit Einverständnis (schriftlich auf Spielbogenrückseite) des Gegners möglich.
  • Keine Haftung für Personen- und Sachschäden!

  • Home
    © Michael Schilling