Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

37. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 18.12.2005 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg - Spielergebnisse - Vorschau - noch mehr Bilder











Überraschungssieger "Fowl-Hunters" gewinnt Finale gegen "Die Anderen"

Abiturjahrgang von 1997 holt sich erstmals den Titel beim Ehemaligen-Turnier am E.T.A.

Ein neuer Name ziert seit letzten Sonntag den Siegerpokal des Egbert-Günther-Turniers. Die "Fowl-Hunters" (Abiturjahrgang 1997) gewannen etwas überraschend, aber durchaus verdient ihren 1. Titel des 37 Jahre alten Egbert-Günther-Turniers am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium. In einem spannenden Finale gewannen sie gegen den zweimaligen Meister "Die Anderen" (1994/95) mit 40:34.

Wie schon im Vorjahr kamen "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) souverän ins Halbfinale. In Vorrunden-Gruppe A waren sie von den zweitplatzierten "Greenhorns" (2006) sowie den beiden ältesten Teams des Turniers, "Dieschowiddä" (1979/80) und den Punktegeiern (1977/78) nicht zu stoppen.

Der spätere Turniersieger "Fowl-Hunters" war in Gruppe B nur beim Duell mit "5 gegen Willi" (2002) stärker gefordert. Nach ausgeglichendem Spielverlauf wurde der Meister aus dem Jahr 2003 mit 25:17 in seine Schranken verwiesen. Das Team "Pack mer ei" (1992) kam hier vor "den Lehrern" ins Ziel.

Keine Mühe hatte der Vorjahreszweite "Die Anderen" (1994/95) in Gruppe C. Mit drei klaren Siegen schafften auch sie wieder als Vorrundenerster den Einzug ins Halbfinale. Die "Pink Panthers" (1984/86) wurden Zweiter, punktgleich mit den "Strandkörben" (1987/88/91) und den "Kappenheiners" (1993).

Das überraschende Aus kam für den 10-maligen Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) bereits im 1. Spiel des Tages. Die aktuelle KS12 ("007-Allstars"/2007) gewann gegen den großen Favoriten nach einer packenden Partie verdient mit 39:34. Danach ging es in Gruppe D aber weiter spannend zu, weil die KS12 gegen die "Burping Burglars" (2003) verlor, diese aber gegen das "Gottlieb Dream Team" (2006) den Kürzeren zog. So stand der Halbfinaleinzug des jüngsten Teams des Turniers erst nach dem letzten Vorrundenspiel und einem Rechenschieberfinale mit direktem Vergleich fest.

"Erfahrenheit" gegen "jugendlichen Elan" stand im 1. Halbfinalspiel auf dem Programm. Zehn Endrunden-Teilnahmen "der Anderen" standen erst einer einzigen Turnierteilnahme der "007-Allstars" gegenüber. Das "Anderen"-Trio Peter Oechsler (17 Punkte), Lothar Hellmich (15) und Marco Goppert (10) kam besser aus den Startlöchern. Nach einer 20:12-Halbzeitführung der "Anderen" wurde es Mitte der zweiten Halbzeit aber nochmals eng, als die Youngsters mit Andreas Popp (13/3 Dreier) und Mario Pfister (11/1) bis auf vier Punkte verkürzen konnten. Doch die Erfahrenheit siegte diesmal (noch). Ein 9:0-Lauf der "Anderen" ließ kurz vor Spielende den "Allstars" alle Felle davon schwimmen (Endstand: 44:35).

Das 2. Halbfinale begann für "3 Punkte für ein Halleluja" furios (12:6). Beim Endrunden-Teilnehmer des Vorjahres punktete besonders Nils Pelikan (26/4) fast nach Belieben. Doch schon zur Pause waren die "Geflügel-Jäger" leicht im Vorteil (24:20). Danach blieb es in einem spannenden Duell weiter knapp, bis kurz vor Ende Christian Schneider (16) Florian Lamprecht (14/1) und Anna Bergmann (10) einen leichten, aber ausreichenden Vorsprung für die "Fowl-Hunters" heraus spielten, den das "Halleluja-Team" nicht mehr verkürzen konnte (53:45).

Im Finale war der zweimalige Turniersieger "die Anderen" eigentlich stets in Führung. Die Fowl-Hunters, die die bisherigen zwei Vergleiche der beiden Teams jeweils verloren hatten, kamen aber immer wieder heran. So war das Endspiel des 37. Turniers stets spannend, wobei "die Anderen" Lothar Hellmich (14) und Peter Oechsler (12) durch ihr abgeklärtes Spiel immer knapp die Nase vorn hatten. Erst in den letzten drei Minuten drehte sich das Spiel. Die "Fowl-Hunters", die mit Anna Bergmann (12/3), Christian Schneider (12) und Felix Schlake (11) etwas ausgeglichener besetzt waren und sichtlich die "jüngeren Beine" hatten, kamen durch eine 10:0-Serie auf die Siegerstraße (40:34) und zu ihrem ersten Turniersieg.

Im benachbarten Spezial-Keller feierten zum Abschluss eines erfolgreichen und verletzungsfreien Turniers die Teilnehmer bei der Siegerehrung durch den stellvertretenden E.T.A.-Schulleiter StD Jo Bauer den neuen Turniersieger, der mit folgenden SpielerInnen erfolgreich war: Rinco Albert, Anna Bergmann, Andreas Grewe, Florian Lamprecht, Felix Schlake, Christian Schneider.

Gruppeneinteilung

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
3 Punkte für ein Halleluja (2004)
Punktegeier (1977/78)
Dieschowiddä (1979/80)
Greenhorns (2006)
Fowl-Hunters (1997)
Die Lehrer
Pack mer ei (1992)
5 gegen Willi (2002)
Die Anderen (1994/95)
Pink Panthers (1984/86)
Kappenheiners (1993)
Strandkörbe (1987/88/91)
Chicken 'n' Steaks (1990)
007-Allstars (2007)
Gottlieb Dream Team (2005)
Burping Burglars (2003)

Spielergebnisse

Spiele in der oberen HalleErgebnisSpielbeginnSpiele in der unteren HalleErgebnis
Spielplan Vorrunde
3 Punkte für ein Halleluja - Punktegeier36:2009:00 UhrDie Anderen - Pink Panthers46:34
Fowl-Hunters - Die Lehrer32:2109:40 UhrChicken 'n' Steaks - 007-Allstars34:39
Dieschowiddä - Greenhorns21:4110:20 UhrKappenheiners - Strandkörbe32:25
Pack mer ei - 5 gegen Willi22:3411:00 UhrGottlieb Dream Team - Burping Burglars46:45
3 Punkte für ein Halleluja - Dieschowiddä41:2211:40 UhrDie Anderen - Kappenheiners42:26
Fowl-Hunters - Pack mer ei41:3212:20 UhrChicken 'n' Steaks - Gottlieb Dream Team43:26
Punktegeier - Greenhorns16:2913:00 UhrPink Panthers - Strandkörbe35:36
Die Lehrer - 5 gegen Willi23:2613:40 Uhr007-Allstars - Burping Burglars26:35
3 Punkte für ein Halleluja - Greenhorns27:1814:20 UhrDie Anderen - Strandkörbe47:21
Fowl-Hunters - 5 gegen Willi25:1715:00 UhrChicken 'n' Steaks - Burping Burglars59:30
Punktegeier - Dieschowiddä19:2415:40 UhrPink Panthers - Kappenheiners44:29
Die Lehrer - Pack mer ei19:4016:20 Uhr007-Allstars - Gottlieb Dream Team39:25
Vorrunden-Endplatzierungen
Platz Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
1. 3 Punkte für ein Halleluja6 : 0 Fowl-Hunters6 : 0 Die Anderen6 : 0 007-Allstars+5 4 : 2
2. Greenhorns 4 : 4 5 gegen Willi 4 : 2 Pink Panthers+14 2 : 4 Chicken 'n' Steaks-5 4 : 2
3. Dieschowiddä 2 : 4 Pack mer ei 2 : 4 Strandkörbe-6 2 : 4 Gottlieb Dream Team+1 2 : 4
4. Punktegeier 0 : 6 Die Lehrer 0 : 6 Kappenheiners-8 2 : 4 Burping Burglars-1 2 : 4
Spielplan Endrunde
3 Punkte für ein Halleluja - Fowl-Hunters45:5317:00 UhrDie Anderen - 007-Allstars39:25
Fowl-Hunters - Die Anderen40:3418:00 Uhr  
Siegerehrung
und geselliges Beisammensein fand anschließend im Spezial-Keller statt.

Vorschau auf das Turnier: "... und am Ende gewinnen die Chicken 'n' Steaks!"

Zum Bamberger Basketball gehören neben dem Vereinsbasketball auch die Ehemaligen-Turniere der Gymnasien. Neben dem Hekebolos-Apollon- (KHG), Klaus-Haferkorn- (DG/CG), Bert-Peßler- (CG) und Dreikönigs-Turnier (FLG) hat auch das Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium schon eine lange Tradition. Bereits seit 1969 jagen die Abschlussjahrgänge des musischen Gymnasiums in Gedenken ihres früh verstorbenen Mitschülers Egbert Günther dem roten Ball hinterher. Zur 37. Auflage des Turniers am Sonntag, 18.12.2005 haben sich wieder 16 Mannschaften angemeldet, die sich in vier Vorrundengruppen ab 9 Uhr in den beiden Sporthallen am Stephansberg sportlich messen.

In Gruppe A (obere Halle) ist mit Vorjahres-Halbfinalist "3 Punkte für ein Halleluja" (Abiturjahrgang 2004) klarer Favorit auf den Gruppensieg, haben sie doch mit Nils Pelikan und Christoph Günther zwei Oberliga-Spieler, sowie mit Silke Hofmann eine Regionalliga-Spielerin in ihren Reihen. Die "Greenhorns" (KS13/2006) um Jan Schaible werden sich gehörig anstrengen müssen, um hier bestehen zu können. Die beiden ältesten Teilnehmer, die "Punktegeier" (1977/78) von Kapitän Manfred Jung und Bernhard Straubs "Dieschowiddä" (1979/80) komplettieren diese Gruppe.

Frauen-Power ist in Gruppe B (obere Halle) angesagt. Die "Fowl-Hunters" (1997), die mit der oberliga-erfahrenen Anna Bergmann antreten, konnten sich in den letzten fünf Jahren stets für die Endrunde qualifizieren. Diesmal haben sie jedoch mit dem ehemaligen Turniersieger" 5 gegen Willi" (2002) eine harte Nuss zugelost bekommen. Spielführer Heiko Pfister hat mit Julia Burkert und Anke Hofmann zwei Regionalliga-Spielerinnen im Kader und wird alles daran setzen, dem Turniersieg von 2003 einen zweiten folgen zu lassen. Martin Scheurings Team "Pack mer ei" (1992) und "die Lehrer" um Frank Werner haben hier vermutlich nur wenig Chancen auf ein Weiterkommen.

In der unteren Halle wird Vorjahres-Vizemeister "Die Anderen" (1994/95) von Peter Oechsler, der in der 2. Regionalliga für Rattelsdorf spielt, in Gruppe C wohl kaum Probleme haben. Gegner sind hier die "Kappenheiners" (1993) um Frank Werner sowie Michael Schillings "Strandkörbe" (1987/88), die in einem sicher interessanten Brüder-Duell auf den zweimaligen Turniersieger Pink Panthers (1984/86) treffen, bei denen Udo Schilling das Spiel lenkt.

"Das Egbert-Günther-Turnier ist ein Turnier, bei dem 16 Mannschaften den ganzen Tag Basketball spielen und am Ende gewinnen die Chicken 'n' Steaks!" hörte man die letzten Jahre schon kritische Stimmen. Die Vormachtstellung des Titelverteidigers und zehnmaligen Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) um Oberligaspieler Stephan Zehentmeier ist schon fast beängstigend. Nur vier mal hieß der Meister in den vergangenen 14 Jahren anders. Aber gerade diese Ausrutscher spornen jeden Gegner an, dem Favoriten ein Bein zu stellen. In Vorrundengruppe D (untere Halle) versuchen dies Wolfgang Graus "Burping Burglars" (2003), die "007-Allstars" (KS12/2007), die von Mario Pfister angeführt werden, sowie der aktuelle Abiturjahrgang "Gottlieb Dream Team" (2005) mit Kapitän Chrissi Hoh.

Die jeweiligen Gruppensieger qualifizieren sich für die um 17:00 Uhr beginnenden Halbfinalspiele, deren Sieger um 18:00 Uhr im Endspiel aufeinander treffen. Für das leibliche Wohl sorgt im Foyer der Schule ein von Schülern betreuter Verpflegungsstand, der sich auch auf Besuch von nicht-sportlich-aktiven Ehemaligen freut. Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Turnier im benachbarten Spezial-Keller statt.

Noch mehr Bilder

© Hubert Wicklein, alle anderen Bilder auf dieser Seite © Michael Schilling.













Home
© Michael Schilling