Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

49. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 17.12.2017 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg - Bericht - Vorschau - Ergebnisse - Spielplan - Gruppeneinteilung


"3 Punkte für ein Halleluja" holt sich vierten Turniersieg

Bei der 49. Auflage des Egbert-Günther-Turniers der ehemaligen Abiturjahrgänge des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums ging am Sonntagabend ein familiäres Sportereignis zu Ende. Dabei setzte sich das Team "3 Punkte für ein Halleluja" (Abiturjahrgänge 2004/1999) durch und holte seinen insgesamt vierten Turniersieg. Am Sonntagmorgen begann das Turnier mit zwölf Teams in vier Vorrundengruppen, deren beiden Erstplatzierten sich für das Viertelfinale qualifizierten.

In Gruppe A setzte sich der 12-malige Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) vor E.T.A. 2K14/10" (2010/14) durch. Gruppe B beherrschte Vorjahresfinalist "Cabiballaz" (2012) nach Belieben. Zweiter wurde hier das jüngste teilnehmende Team "Die Neukammer" (2016/17/18). "11Ups" (2011) wurde seiner Favoritenrolle als zweimaliger Titelverteidiger gerecht und wurde Vorrundensieger in Gruppe C vor "Pack mer ei" (1986/92/94). Einen weiteren Favoritensieg gab es in Gruppe D wo "3 Punkte für ein Halleluja" vor "Dirty 30s" (2005/01) ins Ziel gingen.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen durften die jeweiligen Drittplatzierten noch einmal gegeneinander spielen. Dabei setzten sich "WOLFPACK" (2015/16) gegen das Lehrerteam "Allteachers" bei denen selbst der Einsatz von Schulleiter Markus Knebel nicht den gewünschten Erfolg brachte, mit 28:11 durch. Im anderen Trostrundenspiel ließ das älteste Team "Dieschowiddä" (1979/80) den "Strandkörben" (1988/87/93) beim 39:18 keine Chance.

Auch die neu eingeführten Viertelfinalspiele brachten keine Überraschungen, da sich die jeweiligen Vorrundenersten durchsetzen konnten. "Chicken 'n' Steaks" gewann knapp mit 26:24 gegen "Die Neukammer" und qualifizierten sich damit zum Halbfinale gegen "Cabiballaz", die "E.T.A. 2K14/10" mit 33:21 besiegten. Vorjahressieger "11Ups" kam durch ein deutliches 37:19 gegen "Dirty 30s" zu einem leichten Halbfinaleinzug, während der spätere Turniersieger "3 Punkte für ein Halleluja" beim 30:26 gegen "Pack mer ei" etwas mehr zu kämpfen hatte.

Im ersten Halbfinale reichte dem Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" ein Zwischenspurt in der ersten Halbzeit zu einer Vorentscheidung (Halbzeit 21:13). Die "Cabiballaz", die mit mit David Linke (11 Punkte) ihren besten Punktesammler hatten, konnten nur am Ende nur noch etwas Ergebniskosmetik durchführen. So erreichten die "Hühnchen" die mit Benedikt Fösel (13/3 Dreier) einen recht treffsicheren familiären Nachwuchsspieler in ihren Reihen hatten, mit 32:24 nach neun Jahren wieder einmal ein Turnierendspiel.

Das zweite Halbfinale war durchwegs eng und spannend. Nach der Halbzeitpause setzte sich "3 Punkte für ein Halleluja" sich etwas ab (22:16). Doch "11Ups", bei denen das Geschwisterpaar Christoph und Michael Popp (jeweils 10) am eifrigsten punkteten, kamen wieder heran (27:25). Jedoch war bis zum Ende des Spiels das "Halleluja-Team" in den entscheidenden Phasen treffsicherer und so kamen Nils Pelikan (20) und Mario Frei (12/4) zu einem 34:29 Halbfinal-Sieg.

Das Endspiel war nur bis zur dritten Minute ausgeglichen. Danach fiel durch einen 15:0-Lauf die Entscheidung für "3 Punkte für ein Halleluja". Während beim Sieger Kilian Stöcklein (18/1), Nils Pelikan (14) und Mario frei (10/2) bei ihrem Team die besten Akzente setzen konnten, lag beim "Chicken-Team" die Verantwortung fast nur auf den Schultern von Benedikt Fösel (24/2) und Stefan Zehentmeier (13), die sich zwar nach besten Kräften wehrten, aber den 55:47 Endspiel-Sieg von "3 Punkte für ein Halleluja" nicht mehr verhindern konnten.

Im Anschluss an das Turnier übergab Schulleiter Markus Knebel im Nebenzimmer des Spezialkellers den Siegerpokal dem Team "3 Punkte für ein Halleluja", die mit folgenden Spielern ihren insgesamt vierten Turniersieg erlangten: Andreas Eller, Mario Frei, Silke Jakob, Nils Pelikan, Johannes Richl, Kilian Stöcklein, Anna Wedekind.

Nur 12 Teams beim Ehemaligenturnier am E.T.A.

Mit einem recht übersichtlichen Teilnehmerfeld von nur 12 Teams findet am kommenden Sonntag die 49. Auflage des Egbert-Günther-Turniers für die ehemaligen Abiturjahrgänge des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums statt.

Ob Vorjahressieger "11Ups" (Abiturjahrgang 2011) den Hattrick mit drei aufeinanderfolgenden Turniersiegen schafft und seinen insgesamt fünften Triumph feiern kann oder sich ein anderes Team in die Siegerliste des Traditionsturniers eintragen kann wird erst am Sonntagabend nach den 21 absolvierten Spielen feststehen. Diese beginnen ab 9:00 Uhr in vier Vorrundengruppen in den beiden Hallen des musischen Gymnasiums am Oberen Stephansberg.

In Gruppe A (obere Halle) muss sich der zwölfmalige Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) um Stephan Zehentmeier mit "E.T.A. 2K14/10" (2010/14) um Gabriel Schumm und dem "WOLFPACK" (2015/16) von Paul Paptistella durchsetzen, wenn sie wie im Vorjahr bis ins Halbfinaale vorstoßen wollen.

Dies schaffte letztes Jahr auch Florian Kreß' "Cabiballaz" (2012), die in Gruppe B (obere Halle) auf das Lehrerteam "Allteachers" um Jasmin Burgis und "Die Neukammer" (2016/17/18) um ihren Kapitän Simeon Heimburg treffen.

Favorit auf den Vorrundenplatz eins in Gruppe C (untere Halle) ist klar der amtierende Titelträger "11Ups" (2011) um Maximilian Stößel. Als Gegner sind ihnen "Pack mer ei" (1986/92/94) mit Rüdiger Hellmich und die Turnier-Oldies "Dieschowiddä" (1979/80) von Bernhard Straub zugelost worden.

Immerhin schon drei Turniersiege haben "3 Punkte für ein Halleluja" (2004/1999) um ihren Spielführer Nils Pelikan auf ihrem Konto. Mal sehen, ob "Dirty 30s" (2005/01) um Christoph Hoh oder die "Strandkörbe" (1988/87/93) mit Michael Schilling ihnen in Gruppe D (untere Halle) ein Bein stellen können.

Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Vorundengruppen qualifizieren sich sich für die Viertelfinalspiele, die ab 15:00 Uhr starten, an die sich die Halbfinalspiele ab 17:00 Uhr anschließen. Das Turnier endet mit dem Endspiel, das um 18:00 Uhr angepfiffen wird.

Während tagsüber das Mensateam der Schule für das leibliche Wohl sorgen wird, findet die Siegerehrung ab ca. 19:00 Uhr im benachbarten Spezial-Keller statt, wo das Turnier auch seinen gemütlichen Ausklang nehmen wird.

Weitere Infos siehe www.Egbert-Guenther-Turnier.de oder www.Facebook.com/Egbert.Guenther.Turnier.

Auslosung

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D


Home
© Michael Schilling