Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

40. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 21.12.2008 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

"Chicken 'n' Steaks" auch im Jubiläumsjahr vorne

Abiturjahrgang 1990 siegt beim E.T.A.-Ehemaligenturnier zum zwölften Mal

Auch bei der 40. Auflage des Egbert-Günther-Gedächtnisturniers am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium war der Abiturjahrgang 1990 mit seinem Team "Chicken 'n' Steaks" wieder einmal nicht zu stoppen. Mit ihrem zwölften Turniersieg bauten sie ihren Vorsprung als Rekordsieger eindrucksvoll aus. Im Finale waren "3 Punkte für ein Halleluja" nahezu ebenbürtig, mussten sich jedoch letztlich mit 40:47 geschlagen geben.

In Vorrundengruppe A kamen mit den "Scharfschützen - wir bewachen die Zone" die aktuelle KS13 (Abiturjahrgang 2009) überraschend auf Platz 1. Nur gegen den späteren Zweiten "5 gegen Willi" (2002) wurden sie stärker gefordert, konnten sich aber mit 24:23 durchsetzen. Dritter wurde hier "K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA" (2005), Letzter die "Strandkörbe" (1988/89).

Im direkten Vergleich musste der Sieger in Gruppe B errechnet werden. Mit je einer Niederlage kamen "3 Punkte für ein Halleluja" (2004), Vorjahressieger "Greenhorns" (2006) und die "Burping Burglars" (2003) ins Ziel. Dabei hatte das "Halleluja-Team" dank ihres 34:25-Sieg gegen die "Burglars" mit 2 Zählern Korbdifferenz knapp die Nase vorn. Hinter den "Greenhorns" kamen die "Kappenheiners" (1993) sieglos auf Platz vier.

Wie im Vorjahr qualifizierte sich "Pack mer ei" (1991/92) wieder als Vorrundensieger für das Halbfinale. Einzig im Spiel gegen die "Freunde des elektronischen Sports" (KS12/Abi 2010) ging es enger zu (31:27). Das jüngste Team des Turniers musste sich dann aber noch von den "Pink Panthers" (1982/86) geschlagen geben und rutsche auf Platz drei, noch vor dem aktuellen Abiturjahrgang "AIRWIN" (2008).

In einem Herzschlagfinale wurde die Gruppe D entschieden. Im Spiel zwischen "Chicken 'n' Steaks" (1990) und den 007-Allstars (2007) versagten wenige Sekunden vor Schluss beiden Teams an der Freiwurflinie die Nerven, bevor der Rekordsieger mit einem Fastbreak das Spiel mit 38:36 für sich entscheiden konnte. Die "Fowl-Hunters" (1997) wurden Dritter, das älteste teilnehmende Team "Dieschowiddä" (1979/80) Vierter.

Das erste Halbfinale zwischen "Scharfschützen - wir bewachen die Zone" und "3 Punkte für ein Halleluja" war eine klare Angelegenheit. Zwar gingen die "Scharfschützen" zum Anfang des Spiels zweimal in Führung (2:0, 5:2), das sollte aber das letzte Mal gewesen sein. Mit einem quirligen und treffsicheren Nils Pelikan (21 Punkte/1 Dreier) wurden die Scharfschützen, die ihrem Namen in diesem Spiel nicht gerecht wurden, vom "Halleluja-Team" geradezu überrollt. Nach dem 10:19-Halbzeitrückstand gelang dem zukünftigen Abiturjahrgang, bei dem nur Max Grimmer (4), Ögun Anac (3/1) und Manuel Back (3/1) punkten konnten, kein Korb mehr, sodass "3 Punkte für ein Halleluja" mit einem eindeutigen 33:10-Sieg ins Halbfinale einzog.

Bis Mitte der ersten Halbzeit war das Halbfinale zwischen "Pack mer ei" und "Chicken 'n' Steaks" noch ausgeglichen (5:7), bis der Rekordsieger zu einem Zwischenspurt ansetzte. Nach einer 16:7-Halbzeitführung setzten sich die "Hühnchen", bei denen Stephan Zehentmeier (16/2) und Christian Schwab (12) am eifrigsten punkteten, noch weiter ab (25:10). "Pack mer ei" stemmte sich zwar noch mit Jochen Neumerkel (10) und Rüdiger Hellmich (10/2) gegen die Niederlage, musste jedoch letztlich eine 23:37-Niederlage "einpacken".

Das Endspiel begann mit einführenden Worten von Peter Ostrowsky, der an die Turniere der ersten Jahre und an seinen Freund und Klassenkamerad Egbert Günther, nach dem das Turnier nach dessen Unfalltod benannt wurde, erinnerte. Fast schien das Finale schon früh entschieden, nachdem die "Chicken 'n' Steaks" bis zur 6. Minute schon einen zweistelligen Vorsprung herausspielen konnten (19:8). Jedoch kamen "3 Punkte für ein Halleluja", angetrieben durch den unermüdlichen Nils Pelikan (25), wieder heran (Halbzeit: 21:18). In der zweiten Spielhälfte ging es weiter eng zu und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Clever und unter Ausnutzung ihres Größenvorteils konnten dann am Ende die "Chicken 'n' Steaks", bei denen Stephan Zehentmeier (17), Christian Schwab (13) und Manfred Schneider (11) die Aktivposten waren, letztendlich verdient einen 47:40-Endspielsieg und damit ihren zwölften Turniersieg einfahren.

Im Nebenzimmer des Spezial-Kellers ehrte der stellvertretende Schulleiter StD Jo Bauer den Turniersieger 2008, die "Chicken 'n' Steaks": Klaus-Georg Büchel, Martin Fösel, Jens Obermeier, Andreas Rösch, Manfred Schneider, Christian Schwab, Stephan Zehentmaier.

Besonderer Dank gebührt noch den Schülern des E.T.A.-Schulsanitätsdienst, die freiwillig und ohne Auftrag seitens der Schule den ganzen Tag in beiden Hallen vor Ort waren, aber glücklicherweise kaum etwas zu tun hatten.

Gruppeneinteilung

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Ergebnisse

Vorrunde Gruppe A

SpielbeginnBegegnungErgebnis
09:005 gegen Willi - K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA39:31
10:20Strandkörbe - Scharfschützen-Wir bewachen die Zone18:43
11:405 gegen Willi - Strandkörbe40:16
13:00K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA - Scharfschützen-Wir bewachen die Zone33:41
14:205 gegen Willi - Scharfschützen-Wir bewachen die Zone23:24
15:40K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA - Strandkörbe33:28 n.V.
 Tabelle 
 
1. Scharfschützen-Wir bewachen die Zone 6:0
2. 5 gegen Willi 4:2
3. K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA 2:4
4. Strandkörbe 0:6
 
 

Vorrunde Gruppe B

SpielbeginnBegegnungErgebnis
09:403 Punkte für ein Halleluja - Kappenheiners37:10
11:00Greenhorns - Burping Burglars16:28
12:203 Punkte für ein Halleluja - Greenhorns27:31
13:40Kappenheiners - Burping Burglars29:37
15:003 Punkte für ein Halleluja - Burping Burglars34:25
16:20Kappenheiners - Greenhorns14:22
 Tabelle 
 
1. 3 Punkte für ein Halleluja (2:2 +5) 4:2
2. Burping Burglars (2:2 +3) 4:2
3. Greenhorns (2:2 -8) 4:2
4. Kappenheiners 0:6
 
 

Vorrunde Gruppe C

SpielbeginnBegegnungErgebnis
09:00Pack mer ei - Freunde des elektronischen Sports31:27
10:20Pink Panthers - AIRWIN29:20
11:40Pack mer ei - Pink Panthers32:19
13:00Freunde des elektronischen Sports - AIRWIN41:12
14:20Pack mer ei - AIRWIN43:33
15:40Freunde des elektronischen Sports - Pink Panthers35:45
 Tabelle 
 
1. Pack mer ei 6:0
2. Pink Panthers 4:2
3. Freunde des elektronischen Sports 2:4
4. AIRWIN 0:6
 
 

Vorrunde Gruppe D

SpielbeginnBegegnungErgebnis
09:40Fowl-Hunters - 007-Allstars14:29
11:00Dieschowiddä - Chicken 'n' Steaks13:34
12:20Fowl-Hunters - Dieschowiddä34:15
13:40007-Allstars - Chicken 'n' Steaks36:38
15:00Fowl-Hunters - Chicken 'n' Steaks21:39
16:20007-Allstars - Dieschowiddä48:22
 Tabelle 
 
1. Chicken 'n' Steaks 6:0
2. 007-Allstars 4:2
3. Fowl-Hunters 2:4
4. Dieschowiddä 0:6
 
 

Halbfinale

SpielbeginnBegegnungErgebnis
17:10Scharfschützen-Wir bewachen die Zone - 3 Punkte für ein Halleluja10:33
17:10Pack mer ei - Chicken 'n' Steaks23:37

Endspiel

SpielbeginnBegegnungErgebnis
18:003 Punkte für ein Halleluja - Chicken 'n' Steaks40:47

Jubiläumsturnier am E.T.A.

Die Ehemaligen des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums feiern Jubiläum. Bei der vierzigsten Auflage des Egbert-Günther-Gedächtnis-Turnier der Abiturjahrgänge vom Stephansberg feiern am Sonntag (21.12.2008) die Teilnehmer auch heuer wieder eine Art jahrgangsübergreifendes Klassentreffen mit sportlicher Betätigung.

Als "Spartakus-Turnier" wurde die Veranstaltung 1969 in Eigenregie des 68er-Abiturjahrgangs - der "Big Ten B" - erstmals durchgeführt. Nach schwierigen Anfangsjahren, in denen die Schulleitung das "Treiben der wilden 68-er" nicht unterstützte und das Turnier außerhalb der Schule stattfinden musste, kam das Basketball-Turnier durch Conny Weiß und Günther Rudel wieder zurück auf das Gelände an der Sternwartstraße, wo es inzwischen aus dem Veranstaltungskalender des musischen Gymnasiums nicht mehr wegzudenken ist.

1977 verunglückte Egbert Günther, der dem Abiturjahrgang 1968 angehörte und auch beim 1. FC Bamberg dem orangenen Ball erfolgreich hinterher jagte, bei einem Flugzeugabsturz tödlich. Ihm zum Gedächtnis gab man dem Turnier seinen jetzigen Namen.

Auch im Jubiläumsjahr kämpfen wie in den Vorjahren 16 Teams in vier Gruppen ab 9:00 Uhr in den beiden Sporthallen des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums um den Turnersieg.

In Gruppe A (obere Halle) sind "5 gegen Willi" (Abiturjahrgang 2002) als Vorjahres-Vizemeister Favorit auf den Gruppensieg. Heiko Pfisters Team muss sich aber erst gegen "K.S. KOŠARKAŠKI KLUB GUSARA" (2005) um Chrissi Hoh, Michael Schillings "Strandkörbe" (1988) sowie "Scharfschützen-Wir bewachen die Zone" (KS 13/Abi 2009) von Maximilian Isenrath durchsetzen.

Mit Regionalligaspielerin Svenja Zeis stehen in Gruppe B (obere Halle) die "Greenhorns" (2006) als Vorjahressieger in der Pflicht, sich wieder für die Endrunde zu qualifizieren. Ob Nils Pelikan mit seinen "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) ihnen einen Strich durch die Rechnung macht oder die "Kappenheiners" (1993) um Marco Puhl oder die von Wolfgang Graus angeführten "Burping Burglars" (2003) dem Favoriten ein Bein stellen können, wird man erst im Laufe des Tages sehen.

In Gruppe C (untere Halle) trifft der Halbfinalist des letzten Turniers "Pack mer ei" (1991/92) um Rüdiger Hellmich auf das jüngste Team, den "Freunden des elektronischen Sports" (KS12/Abi 2010) um Regionalliga-Spielerin Tonia Lohneiß. Nicht ohne Chancen gehen die "Pink Panthers" (1982/86) mit Kapitän Udo Schilling als zweimaliger Turniersieger ins Rennen. Komplettiert wird die Gruppe durch den aktuellen Abiturjahrgang von Sebastian Beck: "AIRWIN" (2008).

Der 11-malige Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) mit Kapitän Stephan Zehentmeier wird in Gruppe D (untere Halle) wieder ein gewichtiges Wort um den Endrundeneinzug mitreden. Die schwangerschaftsgeschwächten "Fowl-Hunters" (1997) um Felix Schlake sowie Mario Pfisters "007-Allstars" (2007) werden sich gehörig anstrengen müssen, um Platz 1 zu erreichen. Das älteste noch teilnehmende Team "Dieschowiddä" (1979/80) von Bernhard Straub wird sich dagegen in dieser Gruppe wohl am "olympischen Gedanken" orientieren müssen.

Die Erstplatzierten jeder Gruppe spielen um 17:10 Uhr in beiden Hallen parallel in den Halbfinalspielen um den Einzug ins Endspiel, das gegen 18:00 Uhr in der oberen Halle stattfinden wird.

Während tagsüber die Mensa der Schule für das leibliche Wohl sorgen wird, findet die Siegerehrung ab ca. 19:00 Uhr im benachbarten Spezial-Keller statt, wo das Turnier auch seinen gemütlichen Ausklang nehmen wird.

Spielplan und weitere Infos siehe www.Egbert-Guenther-Turnier.de.


Home
© Michael Schilling