Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

51. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 22.12.2019 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg - Vorschau - Ergebnisse - Bericht - Spielplan - Gruppeneinteilung


"11Ups" verteidigt seinen Titel nach spannendem Endspiel

Turniersieger 2019

Zum sechsten Mal sicherte sich der G9-Abschlussjahrgang des Jahres 2011 beim Ehemaligenturnier des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums den Siegerpokal. In einem spannenden Endspiel besiegten sie das Team "Lights out!" (Abiturjahrgang 2013) mit 33:32. Nur 15 Mannschaften traten bei der 51. Auflage des zu Gedenken an den in den siebziger Jahren verunglückten Absolventen Egbert Günther benannten Basketballturniers, das traditionell am Sonntag vor Heiligabend stattfindet, gegeneinander an.

In Gruppe A stolperte der spätere Halbfinalteilnehmer "E.T.A. 2K14/10" (2010/14) gegen den zwölfmaligen Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) in ihrem ersten Spiel mit 20:24 und schien damit aus dem Rennen zu sein. Da die "Hühnchen" anschließend ihre weiteren Spiele verloren, entschied der direkte Vergleich zugunsten von "E.T.A. 2K14/10", die vor "Lecker Matjes" (2001/05) und dem "WOLFPACK" (2015/17) ins Ziel kamen.

"Lights out!" (2013) hatte nur gegen die "007-Allstars" (2007) bei ihrem 34:43-Sieg etwas Mühe, sich in Gruppe B durchzusetzen. Zwei weitere hohe Siege gegen "Dieschowiddä" (1979/80) und "Hoops, I hit it again!" (2019) brachten den verdienten Endrundeneinzug.

Vorjahressieger "11Ups" (2011/G9) hatte in Gruppe C keine Mühe, sich wieder für das Halbfinale zu qualifizieren. In einer Doppelrunde mit verkürzter Spielzeit setzte sich der fünfmalige Pokalsieger gegen die "Cabiballaz" (2012) sowie die "E.T.Afrostars" (2011/G8) ohne Niederlage durch.

Etwas überraschend entthronten die Fans des Schulhausmeisters "Die Neukammer" (2016/17/18) den hohen Favoriten "3 Punkte für ein Halleluja" (2004/06) mit 52:39. Dritter wurde hier das Lehrerteam "AllTeachers" vor den "Strandkörben" (1988).

Im ersten Halbfinale schien zur Halbzeitpause das Spiel schon entschieden. Mit 21:13 führte "Lights out!" vor allem durch Korberfolge von Lorenz Kauffer (14 Punkte/4 Dreier) und Maximilian Sitzmann (10). Doch "E.T.A. 2K14/10", bei denen Simon Uttenreuther (13/3) und Lukas Scharf (9/1) die Akzente setzten, ließ sich nicht abschütteln und arbeitete sich bis zwei Minuten vor Ende auf 31:32 heran. Doch nach der foulbedingten Dezimierung auf nur noch vier Spieler hatte "Lights out!" leichtes Spiel, sich doch noch mit 41:31 durchzusetzen.

Durchwegs eng ging es zweiten Halbfinalspiel zu. Den besseren Start hatte der Favorit "11Ups" (8:2). Doch die Herausforderer "Die Neukammer" kamen durch einen nahezu nicht zu stoppenden Theo Güttler (28/6) und seine Mitspielerin Gina Mausolf (8/2) immer wieder heran. Nach dem Seitenwechsel (20:17) schien sich das Blatt zu wenden, als drei Minuten vor Ende "Die Neukammer" mit 38:34 vermeidlich vorentscheidend in Führung gingen. Doch Michael Popp (18/4) und Johannes Wehner (15/2) sicherten durch einen 14:4-Endspurt ihrem Team "11Ups" die achte Endspielteilnahme in Folge.

So kam es zur Neuauflage des Endspiels aus dem Jahr 2016. Sichtlich müde waren beide Teams zu Beginn. So fiel der erste Korb des Spiels erst nach über zwei Minuten per Freiwurf, der erste Feldkorb erst in der vierten Minute. Zur Halbzeitpause war der Vorjahressieger "11Ups" mit 17:10 vorne und drehte danach durch Johannes Wehner (14/2) und Michael Popp (8/2) enorm auf. Beim 30:15 schien der spätere Turniergewinner sich gedanklich schon auf die Siegesfeier zu konzentrieren. Doch "Lights out!" mobilisierten jetzt noch mal alle ihre Kräfte und konnte durch Christoph Popp (11), Lorenz Kauffer (7/1) und Max Klinger (7/1) mit einen fulminanten 17:0-Lauf das Blatt wieder wenden (30:32). Nachdem Michael Popp in der spannenden Endphase durch einen Dreier seine "11Ups" wieder in Front brachte, versagten seinem Bruder Christoph auf der Gegenseite zwei Sekunden vor Schluss die Nerven, als er an der Freiwurflinie zweimal erfolglos blieb. So lagen sich "11Ups" nach dem 33:32-Endspielsieg zum insgesamt sechsten Mal innerhalb der letzten zehn Jahre in den Armen.

Im Anschluss an das Turnier konnten im benachbarten Spezialkeller aus den Händen von Schulleiter Markus Knebel, der sich ebenfalls nicht zu schade war, im Lehrerteam aktiv im Spielgeschehen einzugreifen, folgende Spieler den Siegerpokal entgegen nehmen (Foto © Michael Schilling, v.l.n.r.): Fabian Windhagauer, Johannes Wehner, Maximilian Kraus, Julian Linke, Simon Manz, Michael Popp.

Wer setzt sich diesmal durch am E.T.A.?

Wenn am Sonntagabend am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium am Stephansberg die Lichter ausgehen, wird der 51. Sieger des Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnis-Turniers der ehemaligen Abiturjahrgänge des musischen Gymnasiums feststehen. Dieser muss sich zuvor in seiner Vorrundengruppe durchsetzen und auch in Halbfinale und Endspiel erfolgreich sein. Das wieder einmal überschaubare Teilnehmerfeld von nur 15 Mannschaften wird dabei in vier Vorrundengruppen aufgeteilt und spielt ab 9:00 Uhr in den beiden Sporthallen an der Sternwartstraße.

In Gruppe A (obere Halle) geht der zwölfmalige Rekordsieger "Chicken ‚n' Steaks" (Abitur 1990) um Stephan Zehentmeier wieder mal als leichter Favorit an den Start. Auch wenn ihr letzter Turniersieg schon elf Jahre zurück liegt, waren sie bei den letzten Turnieren immer wieder für einen Halbfinaleinzug gut. Das wollen "Lecker Matjes" (2001/05) um Christoph Hoh, Simon Uttenreuthers "E.T.A. 2K14/10" (2010/14) und "WOLFPACK" (2015/17) um Paul Paptistella aber möglichst verhindern.

Das älteste teilnehmende Team "Dieschowiddä" (1979/80) um Kapitän Bernhard Straub und die jüngste Mannschaft des Turniers "Hoops, I hit it again!" (2019) mit Benedikt Fößel stehen sich in Gruppe B (obere Halle) gegenüber. Lorenz Kaufers "Lights out!" (2013) haben aber schon einige Endrundenteilnamen auf der Habenseite und dürften ein gewichtiges Wort um den Gruppensieg mitsprechen. Komplettiert wird die Gruppe durch die "007-Allstars" (2007) um ihren Spielführer Mario Frei.

Gruppe C (untere Halle) wird vermutlich von Vorjahressieger "11 Ups" (2011/G9) um Maximilian Kraus dominiert werden, die in den letzten neun Jahren fünf mal den Siegerpokal in die Höhe strecken durften. Die "E.T.Afrostars" (2011) um Maximilian Meier und die "Cabiballaz" (2012) von Florian Kreß werden aber alles versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Nils Pelikans "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) werden als viermaliger Pokalsieger in Gruppe D (untere Halle) wieder heiß als Gruppensieger gehandelt. Ihnen stehen Michael Schillings "Strandkörbe" (1988), dem Team "Die Neukammer" (2016/17/18) um Theodor Güttler sowie "AllTeachers" (Lehrer) gegenüber, bei denen u.a. auch Schulleiter Markus Knebel aktiv eingreifen wird.

Die Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Halbfinalspiele, die um 17:10 Uhr parallel in den beiden E.T.A.-Sporthallen stattfinden. Das Endspiel beginnt um 18:00 Uhr in der oberen Halle.

Während tagsüber das Mensateam der Schule für das leibliche Wohl sorgen wird, findet die Siegerehrung ab ca. 19:00 Uhr im benachbarten Spezial-Keller statt, wo das Turnier auch seinen gemütlichen Ausklang nehmen wird.

Weitere Infos siehe www.Egbert-Guenther-Turnier.de oder www.Facebook.com/Egbert.Guenther.Turnier.

Auslosung

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D


Home
© Michael Schilling