Egbert-Günther-Basketball-Turnier am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier
am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Der Anfang   Turniersieger   Teams   Links   ETA-Ehemalige   ETA-Homepage   Impressum
2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997   1996   1995

47. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturnier

am Sonntag, 20.12.2015 am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg - Spielplan - Vorschau - Ergebnisse - Hinweise

"11Ups" drehen den Spieß um und holen sich dritten Turniersieg

Diesmal hatte "11Ups", der G9-Abiturjahrgang des Jahres 2011, beim 47. Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnis-Turniers die Nase vorn. Im Endspiel nahmen sie gegen den letztjährigen Finalgegner "3 Punkte für ein Halleluja" (Abitur 2004) nach einer lange ausgeglichenen Partie mit 45:41 erfolgreich Revanche und holten damit bereits ihren dritten Turniersieg nach 2010 und 2013.

Nur 15 teilnehmende Mannschaften begannen am frühen Sonntagmorgen das Turnier in vier Vorrundengruppen. Am engsten ging es in Gruppe A zu, wo kein Spiel mit mehr als 10 Punkten Differenz endete. Überraschungssieger wurde hier die aktuelle Schülermannschaft "Die Neukammer" (2016/17). Bei ihrer Premiere konnten sie die "007-Allstars" (2007), die Greenhorns (2006) und Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) eindrucksvoll hinter sich lassen. In Gruppe B wurde Vorjahressieger "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) in drei Vorrundenspielen bereits stark gefordert, konnte sich aber letztlich gegen "E.T.A. 2K14/10" (2010/14), "Scharfschützen, wir bewachen die Zone" (2009) und das Lehrerteam "AllTeachers" durchsetzen. Das Auftaktspiel in Gruppe C war bereits das Gruppenendspiel um dem Halbfinaleinzug, in dem sich "Lights Out!" (2013) gegen die "Cabiballaz" (2012) knapp mit 41:37 durchsetzen konnte. Danach gab es durchwegs klare Siege gegen die zwei ältesten Teams des Turniers "Dieschowiddä" (1979/80) und Strandkörbe (1987/88). Mühelos beherrschte der spätere Turniersieger "11Ups" (2011/G9) das Geschehen in Gruppe D. In einer Doppelrunde gewannen sie alle Spiele gegen "3 Seidla für ein Halleluja" (2001/05) und "The Splashbrothers" (2015).

Nur eine Halbzeit lang hielt "Lights Out!" im ersten Halbfinale gegen "11Ups" mit. Als beim 31:24 die Seiten gewechselt wurden, war der Spielausgang noch völlig offen. Doch dann legte der spätere Turniersieger einen 10:0-Zwischenspurt hin, an dem vor allem Max Stößel (21 Punkte/4 Dreier) und Johannes Wehner (15/2) beteiligt waren. Bei "Lights Out!" stemmten sich Maximilian Sitzmann (19) und Lorenz Kauffer (8/2) gegen die drohende Niederlage und brachten "11Ups" mehr und mehr in Foulprobleme. Doch nachdem sie an der Freiwurflinie die "Lichter ausschossen", fiel das Endergebnis mit 53:35 deutlich aber nach dem Spielverlauf etwas zu hoch aus.

Nur beim 2:0 und 4:3 lagen "Die Neukammer" im zweiten Halbfinale vorne. Danach "überrollte" Vorjahressieger "3 Punkte für ein Halleluja" die Newcomer bei ihrem Premierenturnier mit einer eindrucksvollen Leistung. Bis zur Halbzeitpause machte der dreimalige Turniersieger durch den unermüdlichen Nils Pelikan (26) kurzen Prozess und führte schon vorentscheidend mit 27:8. Erst danach wachte die jüngste Turniermannschaft auf und gestaltete den zweiten Spielabschnitt ausgeglichener. Dabei wussten Carl Gollnast (4), Gina Mausolf (4) und Simeon Heimburg (4) durchaus zu gefallen, konnten aber den hohen 43:20-Sieg des "Halleluja-Teams" nicht mehr verhindern.

Das Endspiel begann ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den Vorjahressieger. Mit 18:10 konnte sich "3 Punkte für ein Halleluja" auch durch viele Distanzwürfe von Christoph Günther (15/4) bis Mitte der ersten Halbzeit leicht absetzen. Doch dann drehten die mit nur fünf Spielern angetretenen "11Ups" den Spieß um und legten mit einem 17:0-Lauf den Grundstein für den späteren Sieg. Nach dem 20:27-Halbzeitrückstand versuchte vor allem Nils Pelikan (19) das Blatt wieder zu wenden, doch hatte der 2011er-Jahrgang mit Johannes Wehner (23/1) und Max Stößel (15) nach dem zwischenzeitlichen 39:39-Ausgleich die besseren Antworten und konnte letztendlich das Spiel knapp mit 45:41 für sich entscheiden.

Im Nebenzimmer des Spezial-Kellers übergab im Anschluss an das Turnier StD Alois Selder den Siegerpokal, auf dem der Name "11Ups" nun ein drittes Mal eingraviert wird, an die erfolgreichen Spieler Christopher Bonte, Maximilian Colberg, Julian Linke, Simon Manz, Max Stößel und Johannes Wehner.

Nur 15 Teams spielen um den "Egbert-Günther-Siegerpokal"

Traditionell am Sonntag vor Heiligabend treffen sich die ehemaligen Abiturjahrgänge des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums, um den Sieger des Egbert-Günther-Basketball-Gedächtnisturniers auszuspielen. Neben dem sportlichen Geschehen in den beiden Turnhallen am Stephansberg steht aber auch das Wiedersehen und der Austausch mit den ehemaligen Schulkameraden im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Dass das musische Gymnasium keine ausgesprochene Sportschule ist, sieht man dieses Jahr wieder an den Meldezahlen. Zur 47. Auflage haben sich nur 15 Teams angemeldet. Da es bei etlichen Jahrgängen wohl von Haus aus nur wenige Basketballer gibt, steht bei nur wenigen Ausfällen in einem Jahrgang die Turnierteilnahme des gesamten Teams schnell auf der Kippe. Daher behelfen sich viele Mannschaften mit Jahrgangsfusionen oder lassen auch mal ihren eigenen Nachwuchs mitspielen.

In vier Vorrundengruppen spielen die 15 Teams um den Einzug ins Halbfinale. In Gruppe A stehen die "007-Allstars" (Abitur 2007) von Mario Pfister dem 12-maligen Rekordsieger "Chicken 'n' Steaks" (1990) um Stephan Zehentmeier gegenüber. Interessant wird es sein, ob auch die "Greenhorns" (2006) um Kapitän Jan Schiable um den Gruppensieg mitspielen können und wie sich das jüngste Team "Die Neukammer" (2016/17) mit Carl Gollnast bei ihrer Premiere schlägt.

Vorjahressieger "3 Punkte für ein Halleluja" (2004) um Nils Pelikan ist Favorit in Gruppe B. Wenn die "Scharfschützen, wir bewachen die Zone" (2009) um Maximilian Isenrath ihr Visier aber richtig eingestellt haben, können sie vielleicht dem dreimaligen Turniersieger ein Bein stellen. Das Lehrerteam "AllTeachers" um Judith Heublein und "E.T.A. 2K14/10" (2010/14) von Gabriel Schumm komplettieren diese Gruppe.

Die "Cabiballaz" (2012) um ihren Spielführer Florian Kreß scheiterten im Vorjahr nur knapp im Halbfinale am späteren Turniersieger. In Gruppe C werden sie alles daran setzen, diesem Erfolg eins drauf zu setzen. Ihre Gegner "Lights out!" (2013) um Lorenz Kauffer, Michael Schillings "Strandkörbe" (1987/88) oder das älteste teilnehmende Team "Dieschowiddä" (1979/80) von Bernhard Straub werden da aber etwas dagegen haben.

Mit vier Endspielteilnahmen in den letzten fünf Jahren und zwei Turniersiegen ist "11Ups" (2011/G9) um Max Stößel wieder hoch favorisiert. In Gruppe D stehen ihnen mit "The Splashbrothers" (2015/16) um Paul Pastiella und "3 Seidla für ein Halleluja" (2005) mit Christoph Hoh jedoch zwei mögliche Stolpersteine im Wege.

Die Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Halbfinalspiele, die um 17:00 Uhr parallel in den beiden E.T.A.-Sporthallen stattfinden. Das Endspiel beginnt um 18:00 Uhr in der oberen Halle.

Während tagsüber die Mensa der Schule für das leibliche Wohl sorgen wird, findet die Siegerehrung ab ca. 19:00 Uhr im benachbarten Spezial-Keller statt, wo das Turnier auch seinen gemütlichen Ausklang nehmen wird.

Spielplan und weitere Infos siehe www.Egbert-Guenther-Turnier.de oder www.Facebook.com/Egbert.Guenther.Turnier

Auslosung

Gruppe A

Gruppe B

Gruppe C

Gruppe D

Hier geht's zum ausführlichen Spielplan

Wichtige Hinweise zum Turnier

Es gelten die offiziellen FIBA-Regeln mit folgenden Ausnahmen:

Jede/r Spieler/in darf während des Turniers grundsätzlich nur für ein Team spielen. Bei personellen Engpässen ist ein Aushelfen in einem anderen Team nur mit Einverständnis (schriftlich auf Spielbogenrückseite) des Gegners möglich.

Jede teilnehmende Mannschaft ist für den Einsatz von geeigneten Kampfrichtern verantwortlich. Nach o.g. Einteilung im Spielplan sorgt die genannte Mannschaft einen Anschreiber und einen Zeitnehmer. Schiedsrichter werden für das gesamte Turnier gestellt!

Während des Turniers wird in der Mensa ein Verpflegungsstand, für das leibliche Wohl sorgen.

Pro teilnehmender Mannschaft wird eine Meldegebühr von mindestens 30,00 EUR fällig, die in bar am Turniertag durch den Mannschaftskapitän zu zahlen ist. Sie wird nach Abzug der Turnierkosten zweckgebunden für den Schulsport am E.T.A. verwendet

Keine Haftung für Personen- und Sachschäden!


Home
© Michael Schilling